Unterrichtsprojekte zu einer pluralistischen Religionspädagogik

146

Für die weitere Diskussion und Konkretisierung einer pluralistischen Religionspädagogik (s. das Diskussionspapier “Dialog und Transformation” u. die angezeigte Veranstaltung dazu) möchte ich die folgenden angegebenen Unterrichtsprojekte und Konzepte empfehlen, die bereits erprobt sind und als Pionierprojekte in dieser Perspektive gelten können:

1. Das Unterrichtsprojekt des Theodor-Heuss-Berufskollegs in Offenbach “Verschiedenheit achten – Gemeinsamkeit stärken”, das in verschiedenen, ideenreichen Modulen eine interreligiöse Gestaltung der Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen Oberstufe konzipiert und durchgeführt hat. Zur näheren Beschreibung und Durchführung (u.a. in interreligiösem Team-Teaching!) s. die beiden folgenden Links:
Simon-Winter, Augst, 2019, Unterrichtsproj. Offenbach
rpi doku Offenbacher Unt.proj

2. Eine Studie zu “trialogischen Bildungsstandards” für den schulischen Religionsunterricht, die der Münsteraner Religionspädagoge Prof Dr. Sajak zusammen mit seiner Mitarbeiterin Ann-Kathrin Muth auf dem Hintergrund eines größeren Projektes der Herbert-Quandt-Stiftung (“Trialog der Kulturen Schulenwettbewerb”) erstellt hat. Mehr s. folgenden Link:
https://www.yumpu.com/de/document/read/24537369/standards-fa-1-4-r-das-trialogische-lernen-herbert-quandt-stiftung

3. Unterrichtsentwürfe zum “Interreligös-dialogischen Lernen”, die von einer Projektgruppe der Akademie der Weltreligionen in Hamburg entwickelt wurden. Sie stehen in engem Zusammenhang mit dem Hamburger Modell des “Religionsunterrichts für alle”. Mehr s. folgende Links zur Akademie der Weltreligionen und zum Verlag Cornelsen:
Material Interreligioes-dialogisches Lernen, Akademie der Weltreligionen
Bände “Interreligiös-dialogisches Lernen”, Cornelsen

Achim Riggert, INTR°A