Exkursionen ins jüdische Westfalen. Musik & Kultur in westfälischen Landsynagogen

577

Nur zwei Dutzend von etwa 180 Landsynagogen in Westfalen haben die Shoah überlebt. Sie dienten nach 1945 als Abstellraum, Kohlenlager oder Fahrradwerkstatt. Mittlerweile haben lokale Förderkreise sie instandgesetzt und – oft zusammen mit der jeweiligen Kommune – für kulturelle Veranstaltungen geöffnet.

Im Festival “Musik & Kultur in westfälischen Landsynagogen“ wurden acht dieser kostbaren Gebäude neu mit jüdischem Leben verknüpft: Ermöglicht durch einen Dreiklang aus Literatur zu jüdischen Themen, Ortsbegehung auf jüdischen Spuren und Konzerten mit jüdischer Musik in ihrer ganzen Vielfalt.

Das Buch lädt ein zu Streifzügen durchs jüdische Westfalen und verbindet zugleich die Bilanz des Festivals mit einem Blick in die Geschichte des Landjudentums und Impulsen zu der aktuellen Frage: Wie gehen wir vor Ort mit jüdischem Kulturerbe um?

Bibliographische Angaben:
Manfred Keller (Hg.), Exkursionen ins jüdische Westfalen. Musik & Kultur in westfälischen Landsynagogen, Bochum 2022 – 176 Seiten – Preis: 18,90 €
Verlag Hentrich & Hentrich, Leipzig – ISBN 978-3-95565-524-2

Weitere Infos s. hier