Muslimische Anteilnahme am Weihnachtsfest

827

Eine muslimische Bekannte schickte mir einen Gruß zum Weihnachtsfest mit dem oben stehenden Bild.

Sie schrieb dazu: „Darauf zu sehen ist ein geschmückter Weihnachtsbaum, der in einer Ecke in einem muslimischen Gebetsraum steht. Muslimische Männer beten daneben. Das Foto wirkt so friedvoll, so natürlich und spiegelt einen großen Teil muslimischer Familien wieder, wo die Weihnachtszeit als solche miterlebt und zelebriert wird. Und was kann an einem schönen geschmückten Tannenbaum verboten sein? Kulturelle und ja sogar religiöse Einflüsse sind ganz natürlich. Bestehende religiöse und kulturelle Gegebenheiten werden so allmählich verändert oder einfach ergänzt.“

Ein schöner Gruß mit einer mutmachenden Botschaft, über den ich mich sehr gefreut habe!
Ich denke, wir brauchen uns vor Vermischung nicht zu fürchten, wenn es um Gesten der Anteilnahme und der Mitfreude handelt. Sie sind ein Zeichen der Verbundenheit und eine Bereicherung. Christen können dies im Blick auf islamische Traditionen auch tun.

S. dazu auch das folgende Interview mit Mouhanad Khorchide Interview Khorchide „Jesus geht Muslime sehr viel an“

In diesem Sinne wünsche ich allen muslimischen und christlichen Freundinnen und Freunden eine frohe, gesegnete Weihnachtszeit und einen guten und gesunden Start ins neue Jahr – gerade in dieser schwierigen Zeit!

Achim Riggert, INTR°A