Utopisches in Krisenzeiten – gemeinsam unterwegs – 21. Abrahamsfest

45

Vom 12. September bis zum 15. Dezember findet jetzt wieder das traditionelle Abrahamsfest im Raum Marl/Recklinghausen statt. Auf dem Hintergrund der Corona-Zeit und den damit verbundenen Einschränkungen steht es unter dem mutmachenden Motto „Utopisches in Krisenzeiten – gemeinsam unterwegs“.
In diesem Jahr finden in den drei Monaten des Festzeitraumes wieder zahlreiche Veranstaltungen statt, die die Verständigung zwischen den monotheistischen und anderen Religionen fördern wollen. Unter anderem hält am 4. Oktober der Vorsitzende von Makkabi (dem größten jüdischen Sportverband Deutschlands) einen Vortrag und am 11. November referiert der renommierte Theologe und Religionswissenschaftler Prof. Dr. Schmidt-Leukel aus Münster zum Thema „Religiöse Vielfalt – Gott gewollt“. Weiterhin findet am 14. November ein gemeinsames Friedensgebet statt. Das diesjährige Fest endet am 15. Dezember wie immer mit einem Gastmahl-Fest, beim dem unter anderem dem Abrahamhaus der INTR°A-Projektpreis 2020 verliehen wird.
Veranstalter des Abrahamsfestes ist die Christlich-islamisch-jüdische Arbeitsgemeinschaft Marl/Recklinghausen (CIJAG) in Kooperation mit den Kirchen und Moscheen in Marl, mit der jüdischen Kultusgemeinde Kreis Recklinghausen und der Stadt Marl.
Das Plakat zum diesjährigen Fest finden Sie hier .
Eine Übersicht zum Programm, mit allen Veranstaltungen, Ort und Zeit s. hier
Die Homepage der CIJAG und des Abrahmsfestes s. https://ciag-marl.de/