Gewaltlose Ernährung im Jainismus – INTR°A i. Gespräch am 28.09. um 17:30 Online

848

INTR°A im Gespräch

… mit Dr. Melanie Barbato – Religionswissenschaftlerin und Indologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Münster

Thema: Gewaltlose Ernährung im Jainismus

Donnerstag 28. September, 17:30 – 19:00 Uhr – Online

Der aus Indien stammende Jainismus ist eine der ältesten praktizierten Religionen der Welt. Bekannt ist er vor allem für sein Ideal der Gewaltlosigkeit, an dem sich auch die jainistischen Ernährungspraktiken orientieren. Während Jainas traditionell auf Fleisch, Eier, aber auch etwa auf Wurzelgemüse verzichten, gibt es unter Jainas heute ein starkes Interesse am Veganismus. Mitunter nimmt die Frage “Was sollen wir essen?” auch politische Dimensionen an, etwa wenn es darum geht, ob Restaurants an jainistischen Feiertagen Fleisch servieren dürfen.

In ihrem Impulsvortrag hat Dr. Barbato uns anhand von Beispielen aus dem Jainismus in den Zusammenhang zwischen Religion, Speisepraktiken und Gewalt(losigkeit) eingeführt, was dann im anschließenden Gespräch weiter vertieft wurde – auch im Vergleich mit parallelen Praktiken in unserem Kulturraum. Die Veranstaltung bot spannende Impulse für einen alternativen Umgang mit der Natur und einer dementsprechenden Ernährung, der in eine interessante Frage- und Austauschrunde zum Thema mündete.

Die Aufzeichnung des Impulsvortrags und der anschließenden Frage- und Gesprächsrunde finden Sie/findet ihr hier.

Melanie Barbato ist Religionswissenschaftlerin und Indologin. Ihre Forschungsgebiete sind Jainismus, Hinduismus, interreligiöser Dialog und religiöse Kommunikation. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und koordiniert, zusammen mit Shruti Dixit, das Network of Hinduism in Dialogue am Oxford Centre for Hindu Studies. Sie ist Mitglied der Food and the Sacred Gruppe im Food Security Projekt der Dublin City University und Associate Editor der Zeitschrift CrossCurrents (UNC Press).