Verletzlichkeit und vulnerable Situationen im Klassenzimmer

362

Ina ter Avest, Verletzlichkeit und vulnerable Situationen im Klassenzimmer, 2021*

Vorbemerkung INTR°A (A. Riggert):

Die niederländische Religionspädagogin, Religionspsychologin und Forscherin zu interreligiösen und interkulturellen Fragen Dr. Ina ter Avest (näheres zur Person s. https://www.khteravest.nl/personal/) untersucht in diesem Beitrag die Bedeutung des Zulassens und bewussten Umgehens mit „Verletzlichkeit“ im Unterrichtsgeschehen. Sie bezieht sich dabei auf konkrete Erfahrungen von Schüler*innen und Lehrer*innen und bringt im Anschluss daran ein Verständnis von Religion ins Spiel, in der diese als Sammlung von Erfahrungen verletzlicher Menschen verstanden wird, mit der in der gleichen Weise wie mit Verletzlichkeit sonst auch umgegangen werden sollte. Sie zeigt eindrücklich auf, wie so der Fokus „Verletzlichkeit“ dazu führt, den anderen wirklich kennenlernen zu wollen, die eigenen Erfahrungen mit ihm zu teilen – was dann auch für die Begegnung mit Erfahrungen in anderen Religionen wichtig und weiterführend ist.

Hier der Link zu dem Beitrag: ter Avest, Ina, 2021, Vulnerabilitat im Klassenzimmer

* in englisch veröffentlicht: ter Avest, Ina, 2021, „Vulnerable Situations in the Classroom“, in: Religionspädagogische Beiträge. Journal for Religion in Education, Bd. 44, Nr. 1, S. 77-88). Den englischen Text s. hier
Vielen Dank an Ina ter Avest, dass Sie diesen Beitrag auf deutsch INTR°A zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt hat!