Feministische Zugänge zum interreligiösen Dialog

48

Feminist Approaches to Interreligious Dialogue – Perspectiva feministas acerca del dialogo interreligioso – Feministische Zugänge zum interreligiösen Dialog
(Journal of the European Society of Women in Theological Research, Vol 17, 2009)

Diese Anthologie bringt Frauenstimmen in den interreligiösen Dialog, der nur allzu oft von religiös autorisierten Sprechern dominiert wird, und hinterfragt Theorie und Praxis des interreligiösen Dialogs aus feministischen Perspektiven. Die Autoren sprechen aus hinduistischer, buddhistischer, jüdischer, christlicher und muslimischer Perspektive und reflektieren britische, niederländische, deutsche, ungarische, spanische, slowenische, türkische und US-amerikanische kulturelle Kontexte. Während die Europäische Gesellschaft der Frauen in der theologischen Forschung (ESWTR) seit mehr als zwei Jahrzehnten recht erfolgreich über die nationale, kulturelle und sprachliche Vielfalt ihrer Mitglieder verhandelt, ist die Präsenz verschiedener nichtchristlicher Religionsgemeinschaften in Europa bislang an den Rand gedrängt worden. Da sich die religiöse Zusammensetzung Europas aufgrund der Globalisierung verändert, muss die theologische Disziplin Wege schaffen, um in einer religiös pluralistischen Welt zu reflektieren, zu studieren und zu lehren. In diesem Buch werden die Möglichkeiten der feministischen Solidarität inmitten von Vielfalt und Konflikten untersucht, indem ein Weg zwischen der Akzeptanz religiöser Unterschiede und der Ablehnung patriarchaler Grundsätze innerhalb dieser Religionen aufgezeigt wird.

Link zum Download

(english version)

This anthology injects women’s voices into interreligious dialogue, which is all-too-often dominated by religiously authorized spokesmen, and questions the theory and practice of interreligious dialogue from feminist perspectives. The contributors speak from Hindu, Buddhist, Jewish, Christian and Muslim perspectives and reflect British, Dutch, German, Hungarian, Spanish, Slovene, Turkish and US American cultural contexts. While the European Society of Women in Theological Research (ESWTR) has for more than two decades negotiated its member’s national, cultural and linguistic diversity quite successfully, the presence of diverse non-Christian religious communities in Europe has so far been marginalized. As the religious make-up of Europe is changing due to globalization, the discipline of theology must create ways to reflect, study and teach in a religiously pluralistic world. This book explores the possibilities of feminist solidarity in the midst of diversity and conflict by charting a pathway between acceptance of religious differences and rejection of patriarchal tenets within these religions.

Alice Schumann