Zusammen sind wir stark! Ramu und Tara wachsen im Himalaya auf

22
Martin Kämpchen: Zusammen sind wir stark! Ramu und Tara wachsen im Himalaya auf, 2021, Verlag 23 (100 Seiten, Hardcover; 18,–€(D)/18,50€(A)
Woher weißt du, dass das Wasser nicht schläft? Ramu ist sechs Jahre alt, vielleicht
auch schon sieben, denn so genau weiß es niemand. In dem nepalesischen Bergdorf Merangdi hütet er die Ziegen und erlebt mit seiner vierjährigen Freundin Tara faszinierende kleine Abenteuer. Die Kinder lernen, wie man im Dunkeln den Weg findet, sie erfahren den Tod eines lieben Onkels und den Abschied eines anderen, der aus Armut Arbeit in einem fernen Land annimmt. Sie wehren sich gegen das Fällen eines Baums und verhindern das Töten eines Vogels, denn Bäume und Tiere erfahren sie als ihre Freunde und Geschwister. Und sie fragen sich, was wohl der “Ernst des Lebens” sei — denn Ramu weiß: Auch er wird bald zur Schule gehen. Ein Vorlesebuch für Erwachsene, die sich zusammen mit ihren Vor- und Grundschulkindern in die ursprüngliche und naturverbundene Welt der Menschen im
Himalaya entführen lassen wollen.

Der aus Boppard am Rhein stammende Martin Kämpchen machte vor 50 Jahren Indien zu seiner zweiten Heimat. Er lebt im west-bengalischen Santiniketan, dem einstigen Wohnort des Dichters Rabindranath Tagore, dessen Werke er aus dem Bengalischen ins Deutsche übersetzte. Als Buchautor widmet er sich dem Dialog zwischen den Religionen und Kul-
turen, schreibt Essays zum Thema Lebenskunst und Erzählungen über indisches Landleben. In zwei bengalischen Stammesdörfern engagiert er sich seit vielen Jahren für eine ganz-heitliche Entwicklung. Seine Liebe gilt dem Himalaya, den er auf zahlreichen Touren bereist und erwandert hat.
Martin Kämpchen erhält in diesem Jahr 2021 den INTR°A-Projektpreis für die Komplementarität der Religionen.