Jesiden (Eziden) in der Diaspora Glaube, Gesellschaft und Kultur – Online-Vortrag mit Diskussion am 2. März 2023, 19 Uhr

1338
CC BY-SA 4.0, Ezidi People

In Deutschland lebt die größte Diasporagemeinschaft der Eziden mit rund 300.000 Angehörigen. Weltweit zählt diese Gemeinschaft rund 1 Million Angehörige. Obwohl die Geschichte des Jesidentums weit bis in die vorchristliche Zeit zurückreicht, ist diese friedfertige Religionsgemeinschaft mit ihrem stark ausgeprägten humanistischen Wertekompass nur wenig bekannt. Seit dem Eziden-Genozid 2014 im Nordirak durch
den sogenannten Islamischen Staat (IS) kamen gehäuft Fragen in Deutschland auf, wie es um diese alte Religionsgemeinschaft steht, woran die Anhänger*innen glauben, warum sie seit Jahrhunderten im Nahen Osten aufgrund ihres Glaubens verfolgt und vertrieben werden.  

Der Jurist und Politologe Serhat Ortaç gab in seinem Vortrag einen Einblick in Glauben, Kultur und Gesellschaft der ezidischen Gemeinschaft. Er ging zudem auf die Situation der Eziden in Deutschland und Europa sowie die Folgen des Eziden-Genozids ein. Der Vortragsabend bot außerdem reichlich Gelegenheit zu Dialog und Austausch.

Eine Zusammenfassung der Inhalte des Vortrags s. in dieser aktuellen Broschüre, die der Referent uns zur Verfügung gestellt hat:  Broschüre zu Eziden .
Zur weiteren, vertiefenden Lektüre s. diese Buchveröffentlichung des Referenten – die beste und umfassendste deutschsprachige Darstellung des Ezidentums: Buch Eziden und Ezidentum als PDF

Die Veranstaltung war eine Kooperation von INTR°A mit dem dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerkes (EBW), Dortmund.