Monika Tworuschka – Geschichten über Weltreligionen für Kinder & Jugendliche

660

Geschichten über Weltreligionen
für Kinder & Jugendliche
mit viel Phantasie und gesellschaftlichem Engagement

Spannende Einblicke in die Weltreligionen  und gesellschaftliche Probleme: 

Antisemitismus, Antirassismus, Fremden- insbesondere Islamfeindlichkeit, Vorurteile.

Für bewussteren Umgang mit Vielfalt in der Gesellschaft.

Mein Ziel: 

Interreligiöse Kompetenz durch spannende Geschichten über und aus den Weltreligionen.

Zwei Neuerscheinungen 2021   

Die Geschwister Leila, Adil und Samira sowie Firas und Zahra sind  mit ihren Familien aus Syrien nach Deutschland geflüchtet. Sie haben sich recht gut eingelebt und in Sebastian und Lena Freunde gefunden. Vollkommen vergessen können sie ihre alte Heimat  nicht. Auch werden sie immer wieder von Jan und Luca angefeindet, die keine Flüchtlinge  mögen. Vor allem Jan ist unter den Einfluss der ausländerfeindlichen Kameradschaft „AVH“ geraten. Doch als der jüdische Junge David in ihre Fußballmannschaft kommt, merken Adil und Firas; dass auch sie nicht frei von Vorurteilen sind.
Der Zoohändler Erwin Lehmann hat sich von seinem Freund Horst Scheffler zu kriminellen Geschäften verleiten lassen. In seiner Zoohandlung stoßen die Jugendlichen  auf eine gefährliche Spur.
Firas und Adil geraten in den Höhlen der Jugendherberge wegen einer Mutprobe in große Gefahr. In den unterirdischen Gängen haben sich aber nicht nur die Jungen versteckt.  Ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Der Jugendkrimi handelt von: Freundschaft, Vorurteilen, Rassismus, Antisemitismus, Sportbegeisterung, Ängsten und fairem Miteinander
Das Buch ist für Leserinnen und Leser zwischen 11-14 Jahren gedacht.

Bestellt werden kann das spannende Jugendbuch für 16,95 € über den Buchhandel
oder direkt beim Verlag:
Westarp Verlagsservicegesellschaft
va@westarp.de (Verlags-Emailadresse)
www.westarp-bs.de (Verlagswebsite)
ISBN: 978-3-96004-111-5

Monika Tworuschka, Lesung „Gefährliche Freunde“

Besprechungen

Monika Tworuschka: Gefährliche Freunde

Die Geschwister Leila, Adil und Samira sowie Firas und Zahra sind mit ihren Familien
aus Syrien nach Deutschland geflohen. Sie haben sich recht gut eingelebt und in Se-
bastian und Lena Freunde gefunden. Vollkommen vergessen können sie ihre alte Hei-
mat und das früher Erlebte nicht. Sie werden immer wieder von Jan und Luca ange-
feindet, die keine Flüchtlinge mögen. Ein dramatiscgher Wettlauf mit der Zeit beginnt…
Dieses spannende Jugendbuch handelt von dem alltäglichen Leben geflüchteter Kin-
der und ihren Sorgen um Verwandte in der Heimat, die Kinder aller Kulturen und Reli-
gionen verbindet. Das Buch schneidet auch islamische Themen an (Ramadan, Rolle
Jungen und Mädchen, Leben Muhammads, Pilgerfahrt).
Das Buch ist für Leserinnen und Leser zwischen 11-14 Jahren gedacht.
Westarp BookOnDemand, 1. Edition (1. November 2021), 172 Seiten

Hans Hisch in:  PILGRIM-NEWSLETTER, Nr.90, Jänner 2022, S. 7.

 

Besprechungen

Das Geheimnis des Zauberpferdes
Eine phantastische Spurensuche

Eine Geschichte über Freundschaft, Fluchterlebnisse, Pferdebegeisterung und Voltigieren – gedacht für 9- bis 12-jährige Leserinnen und Leser.

Die Autorin Monika Tworuschka erzählt sehr eindrücklich die Erlebnisse zweier aus Syrien geflüchteter Geschwisterpaare. Sie haben sich in Deutschland recht gut eingelebt und beim Voltigieren und Fußball Freunde gefunden. Ihre alte Heimat Syrien und die dort zurückgebliebenen Verwandten leben trotzdem dauernd in ihren Gedanken und Träumen. Die Bräuche und das Flair zu Ramadan in Damaskus stehen ihnen ebenso vor Augen wie die verheerenden Zustände in der alten Heimat und auf der Flucht.
Von zentraler Bedeutung ist das Zauberpferd „Asifa“ – ein auf einem Voltigierturnier gewonnener Schlüsselanhänger. Er löst beim jeweiligen Besitzer fantastische Traumreisen aus. Diese erlebnis- und abenteuerreichen Reisen führen letztendlich zum Happyend.
Die Autorin thematisiert im Verlauf der fantasiereichen Geschichte sowohl schöne Erlebnisse beim Voltigieren, die Probleme Kopftuch tragender Voltigiererinnen als auch die üblen politischen Zustände in Syrien und auf den Fluchtrouten. „Ihr Deutschen wisst gar nicht, wie das in Syrien ist“, sagt einer der Protagonisten. Die Lektüre dieses Buches könnte das aber ändern und zum Verständnis zwischen den Religionen und Kulturen beitragen.

Rezension von Luise Wetzler in: Aktueller Voltigierzirkel. Herausgegeben von Der Voltigierzirkel e.V. Interessen- und Fördergemeinschaft für den Voltigiersport 4/2021, S. 349.

Weitere Informationen auf der Homepage von Monika Tworuschka hier